06047 9869016 info@art-und-style.com

1. Allgemeines
Diese Bedingungen betreffen alle Transaktionen, Verträge und Angebote, wie die Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen dem Institut und dem Kunden zustande kommen bzw. geschlossen werden. Ausnahmen von Transaktionen, die nicht unter die allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, bedürfen der Mitteilung in schriftlicher Form.

Mit Inanspruchnahme einer Dienstleistung akzeptiert der Kunde unsere AGB´s

2. Dienstleistung
Der Dienstleister ( Nail Designer, Friseur. Fußpfleger, Kosmetiker) führt seine Dienstleistung nach bestem Wissen und Gewissen und nach dem neuesten Standard der Industrie am Kunden aus. Sollten Änderungen der Standards auftreten, wird der Dienstleister dem Kunden noch vor Beginn der Leistung davon in Kenntnis setzen.

3. Terminvereinbarung
Termine werden vom Institut verbindlich vergeben. Sollte eine Absage bzw. ein Verschieben eines bestätigten Termins vonnöten sein, sollte der Kunde dies rechtzeitig und sobald als möglich, mindestens 3 Werktage vor dem Termin, mitteilen. Sollte der Termin nicht rechtzeitig oder gar nicht abgesagt werde, hat der Dienstleister das Recht, den Verdienstausfall dem Kunden in Rechnung zu stellen.

4. Preise
Die Preise für Dienstleistungen und Produkte sind im Institut zu veröffentlichen. Die ausgewiesenen Preise müssen die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Preiserhöhungen müssen mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten bekannt gegeben werden. Angebote sind nur in dem veröffentlichen Zeitraum gültig und gelten solange der Vorrat reicht. Der Kunde muss direkt am Anschluss der Behandlung, bzw. direkt beim Kauf für den Service, bzw. das Produkt bezahlen. Eine Teilzahlungsvereinbarung ist in Einzelfällen nach Absprache möglich.

5. Personal
Jede Dienstleistung kann von einem im Institut angestellten und nach Ermessen der Geschäftsleitung eingesetzte/n Mitarbeiter/in durchgeführt werden. Der Kunde darf bis zu einem Jahr nach Erhalt der Dienstleistung im Institut die gleiche Dienstleistung nicht von der/dem im Institut angestellten Dienstleister/in außerhalb der Geschäftsaktivitäten des Instituts in Anspruch nehmen, außer der/die Mitarbeiter/in, bzw. der Kunde erhält eine schriftliche Zustimmung der Geschäftsleitung.

6. Persönliche Daten und Privatsphäre
Der Kunde versichert alle persönlichen Daten und Informationen, die relevant für die professionelle Behandlung der geforderten Dienstleistung sind, an das Institut und/oder den Dienstleister weiterzugeben. Diese Daten werden auf der Kundenkarteikarte in schriftlicher oder elektronischer Form gespeichert. Das Institut bzw. der Dienstleister verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln einzusetzen und die Daten nicht an Dritte oder außen stehende Personen weiterzugeben ohne schriftliche Einwilligung des Kunden.

7. Vertraulichkeit
Das Institut, seine Angestellten und die Geschäftsleitung sind verpflichtet, alle Informationen, die während der Behandlung oder dem Service besprochen wurden, geheim zu halten und vertraulich zu behandeln. Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn der Kunde dies zum Ausdruck bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Informationen zu folgern ist. Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und das Institut von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wird.
8. Haftung
Das Institut, seine Angestellten und die Geschäftsleitung können keine Haftung
übernehmen, wenn der Kunde durch eine Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf
vom Kunden gelieferten Informationen beruht und sich diese als unzureichend
herausstellen. Dies bezieht sich vor allen Dingen, aber nicht ausschließlich, auf
physische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Vorraussetzungen oder
Aktivitäten außerhalb des Instituts.

Das Institut ist nicht verantwortlich für den Verlust oder die Zerstörung persönlicher Gegenstände oder Besitz des Kunden,die (der) mit in das Studio gebracht wurden (wurde).

9. Garantie
Auf den vom Institut geleisteten Service und auf die verkauften Produkte erhält der Kunde eine Garantie von 7 Tagen (ausgenommen ist Permanent Make up; hier gilt eine verlängerte Frist von 28 Tagen, da der Regenerationszyklus der Haut berücksichtigt werden muß).

Diese Garantie verfällt wenn:

● Der Kunde eine Reklamation nicht unverzüglich vornimmt.

● Der Kunde die Dienstleistung von einem anderen Dienstleister behandeln lässt.
● Der Kunde ohne Gebrauch von Handschuhen mit Chemikalien in Berührung kommt oder damit arbeitet.
● Der Kunde eigenmächtig an erbrachten Leistungen manipuliert, d.h. unter anderem z.B. die Nagel-Modellage unsachgemäß entfernt, Pigmentierkrusten entfernt, oder Haare nachträglich färbt, tönt oder andere chemische Behandlungen vornimmt.
● Der Kunde andere als die vom Institut respektive einem der Mitarbeiter empfohlenen Produkte verwendet.
● Der Kunde nicht die Pflegehinweise beachtet.
● Der Kunde dem Hinweis in Notfällen unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen nicht nachkommt.
● Der Kunde die Produkte nicht unter Einhaltung der Gebrauchshinweise anwendet.

10. Beschädigung und Diebstahl
Das Institut hat das Recht für alle vom Kunden verursachten Schäden eine Wiedergutmachung zu fordern. Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht.

11. Beschwerden und Reklamationen
Sollte der Kunde eine Beschwerde oder eine Reklamation bzgl. des Services, bzw. des gekauften Produkts aussprechen, so muss dies schnellstmöglich, spätestens aber 3 Tage nach Erkennen des Reklamationsgrundes der Geschäftsleitung, bzw. dem Mitarbeiter gemeldet werden. Das Institut muss innerhalb der darauf folgenden 5 Arbeitstage eine akzeptable Lösung unterbreiten, um die Reklamation auszuräumen. Ist eine Reklamation berechtigt, d.h. eindeutig auf eine unsachgemäße Behandlung durch das Institut und nicht auf ein evtuelles Fehlverhalten durch den Kunden oder auf eventuelle anatomische Besonderheiten des/der Kunden/in, auf die er/sie zuvor hingewiesen wurde zurückzuführen, muss das Nagelstudio die reklamierte Arbeit ohne zusätzliche Zahlung erneut leisten, bzw. das reklamierte Produkt ersetzen oder angemessen instand setzen. Sollte die Reklamation nicht zur Zufriedenheit des Kunden bereinigt werden, kann dies auch von einer Schiedsstelle oder einem Gericht entschieden werden. Grundsätzlich gilt bei Nagelmodellagen, dass über die Zeitspanne der Haltbarkeit keine verbindlichen Angaben gemacht werden können, da dies sehr stark an die anatomischen Gegebenkeiten des Nagels sowie die tägliche Beanspruchung durch den Kunden gebunden ist.

12. Nail Art
Wenn ein Institut Nail-Art Beispiele veröffentlicht, ist dies nur ein Beispiel. Selbst wenn das Design am Kunden nachgearbeitet wird, kann es zu Abweichungen bezüglich des Designs, der Form und der Wirkung des Designs kommen. Das Resultat kann von der gezeigten Vorlage abweichen. Das Urheberrecht für das Design verbleibt beim Institut, bzw. beim Nail Designer. Sollte der Kunde vom erstellten Design Fotographien anfertigen lassen, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden sollten, bedarf dies der schriftlichen Einverständniserklärung durch das Institut, bzw. dem Nail Designer. Bei Unterlassen kann das Institut angemessene Ansprüche geltend machen.

13. Verhaltensweisen
Der Kunde verpflichtet sich während seines Besuchs im Institut eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen. Sollte der Kunde selbst nach einer Verwarnung weiterhin nicht angemessen verhalten, hat die Geschäftsleitung das Recht, den Kunden aus dem Institut zu verweisen und gegebenenfalls ein Hausverbot auszusprechen.

14. Gerichtsstand
Für die gerichtliche Klärung von Unstimmigkeiten ist der Gerichtsstand der Ort des Instituts. Geltendes Recht ist Ortsansässigkeit zu bestimmen.